Vogelklang 2023
2024-vogelklang-kirstine-kjeldsen.jpg

Kirstine Kjeldsen (DK) - Phoenix (Arbeitstitel)

KONZERT/INSTALLATION

TBA 

please scroll down for English version

Projekt wird im Rahmen einer Artist in Residenz beim Kunstverein Global Forest entwickelt - mehr Infos zum Projekt bald hier!

Kirstine Kjeldsen (she/they), Dänemark, 1990, beschäftigt sich mit den Themen wechselseitiger Abhängigkeit, Grenzüberschreitung und Wahrnehmung in den Bereichen Klangkunst, experimentelle Musik und Klangforschung. Sie entwickelt Kompositionen, Installationen und Performances, bei denen sie haptische Klänge und Psychoakustik einsetzt, wobei sie sich auf Klang und den Körper als Orte der Wissensproduktion konzentriert. Sie arbeitet mit Klangsynthese, Improvisation und Field Recording sowie mit handwerklichen und selbstgebauten elektroakustischen Instrumenten.
Kirstine ist Teil des Lode Collective und hat ihre Arbeiten u.a. auf der documenta (DE), Inkonst (SE), Mózg (PL), Christiansborg Slotskirke (DK), Errant Sound (DE) und Silent Green (DE) gezeigt.
Ihre erste Einzelausstellung "Skin Eats Sound" wurde 2022 im Kirsten Kjærs Museum (DK) gezeigt. Im Jahr 2023 erhielt Kirstine das einjährige Forschungsstipendium Nye Veje des dänischen Komponistenverbands, um die Beziehung zwischen den Arten durch die Überschneidung von Bioakustik und Klangkunst zu untersuchen.
Kirstine hat einen Bachelor in Audio- und Medienkommunikation, sowie einen Master of Music in Elektronischer Musik und Klangkunst. Derzeit absolviert sie einen Master of Art in Sound Studies und Sonic Arts an der Universität der Künste Berlin.
https://www.kirstinekjeldsen.com/


-- English --

Project is being developed as part of an artist in residence at the Kunstverein Global Forest - more information about the project soon here!

Kirstine Kjeldsen (she/they), Denmark, 1990, explores notions of interdependence, transgression and perception in the field of sound art, experimental music and research. She develops compositions, installations and performances using haptic sound and psychoacoustics with a focus on sound and the body as places for knowledge production. She works with sound synthesis, improvisation and field recording as well as with hand craft and self-made electro-acoustic instruments.
Kirstine is part of Lode Collective and has performed and shown work in contexts such as documenta (DE), Inkonst (SE), Mózg (PL), Christiansborg Slotskirke (DK), Errant Sound (DE) and Silent Green (DE).
Her first solo exhibition 'Skin Eats Sound' was shown at Kirsten Kjærs Museum (DK) in 2022. In 2023 Kirstine received the one-year research grant, Nye Veje, from the Danish Composers’ Society to study interspecies relation through the intersection of bioacoustics and sound art.
Kirstine holds a Bachelor in Audio- and Media Communication, a Master of Music in Electronic Music and Sound Art and is currently pursuing a Master of Art in Sound Studies and  Sonic Arts at Universität der Künste Berlin.
https://kirstinekjeldsen.com/